[Kuypers’ home at artvilla.com]

[Books and CDs][Artvilla.com][JanetKuypers.com][Bio][Poems][Prose]


Doctor (in German)


Doktor

Einst es gab einen jungen Mann, der sehr intelligent war. Sie konnten ihn an seinem Schreibtisch jetzt sehen und auf seinem Bett schreiben oder sitzen und an seinem Headboard, der Messwert lehnen und studieren. Und Leute wußten, er intelligent war und Leute wußten, daß er ein Doktor eines Tages sein würde. Wenn Sie ihn sprechend erhielten, würde er Ihnen über das Beginnen der Arbeit im Notraum, über die Leute, die er sich traf, über die Lebensdauern erklären er sichern wollte.

Und dieser Mann war auch ein sehr stattlicher Mann, er stand hohes, blondes Haar, helle blaue Augen, Augen wie das Wasser, reflektiert in einem scalpel. Er klitt gut an, einwandfrei immer geschauen. Und er hatte ein breites, geöffnetes Lächeln. Seine Mutter nie mußte bitten ihn, seine Zähne jeden Tag zu putzen.

Und dieser Mann war ein bezaubernder Mann, wie die meisten ein guter Doktor sein würden sollen müssen. Er wurde gut angehoben, gut von alles gegeben und unterrichtet noch den Wert der Arbeit. Und da Sie beginnen würden, ihn zu kennen, würden Sie sehen, daß er geöffnete Türen für Sie, hört versessen, einlöst den Wechsel, lacht an Ihren Witzen anhält. Tatsächlich ist dieser Mann so das Bezaubern, so freundlich, daß Sie ihn nie sehen zu kreischen, sehen ihn nie, verärgert zu erhalten. Er swears nie, nie Schreie, lacht nie zu stark, hat nie zu viel Spaß. Er ist wie eine Puppe Ken. Sie können zu ihm, Sie Mittel sein können von ihm, Sie stehlen können ihn rauben. Der ist ein Teil seines Charmes. Er bezauberte so. So leblos bezaubernd.

Gerade einmal, wollte ich können, seine ausgedehnten Schultern zu ergreifen und ihn zu rütteln, graben Sie meine Finger in sein Fleisch, brechen möglicherweise einen Nagel, holen möglicherweise mehr Schmerz in seine Lebensdauer. Ich wollte ihn ergreifen, um ihn zu rütteln, um zu erklären ihm, daß er diesen Schmerz glauben mußte, er mußte ihm glauben, weil ohne ihn er nicht der Freude glauben könnte, der Bliss, das ecstacy des Lebens. Wenn er seine erste Lebensdauer auf der funktionierenden Tabelle sichert, wenn er sich verliebt, wenn sein erstes Kind geboren ist, werden diese Sachen alles Register in seinem Verstand, er verstehen diese Sachen für, was sie sind, aber anders bedeuten sie nichts zu ihm. Wie erkläre ich diesem bezaubernden Mann, diesem stattlichen Mann, dieser intelligente Mann, daß er nicht lebendes Lebenrecht ist? Wie erkläre ich diese Sachen, wie ich erkläre das Farbe Blau einem blinden Mann?


the DMJ Art Connection CD

Oeuvre Kuypers poetry book

Books and CDs  Kuypers’ Bio  Kuypers’ Poems  Kuypers’ Prose  Chicago Poet and Poetry Chicago Artist and Art